Frankfurter Gespräche

Eine Platform zur Förderung der Kultur des Zusammenlebens

Unsere multikulturelle Gesellschaft weist in letzter Zeit immer mehr Probleme auf, deren Lösungen erst durch die Zusammenarbeit von allen in der Gesellschaft ansässigen Menschen möglich sind. Die Bildung einer Kultur des Zusammenlebens und der Zusammenarbeit ist für die gesunde Entwicklung und den Frieden unserer Gesellschaft unausweichlich geworden.

FID e.V. engagiert sich für die Probleme unserer Gesellschaft. Wir organisieren die „Frankfurter Gespräche“ und behandeln Themen, wie Migration, Jugend und interkulturelles Zusammenleben. Hierfür laden wir einen Referenten zum jeweiligen Thema und kompetente Diskutanten ein, die über das Thema diskutieren und dabei versuchen, neue Lösungswege vorzuschlagen.

Die Frankfurter Gespräche sind diesbezüglich ein Projekt des Forum für Interkulturellen Dialog für die Bildung einer Plattform zur Entwicklung einer Kultur des Zusammenlebens. Hierbei versuchen wir, die angesprochenen Themen und Probleme durch viele verschiedene Sichtweisen zu analysieren und im Rahmen einer zivilisierten Diskussion die gemeinsamen Werte und die darauf basierenden Lösungswege auszuarbeiten.

Zu jedem Gespräch werden renomierte Referenten eingeladen, die die Themen darstellen. Nach dem Referat diskutieren und kommentieren die Gäste, die allesamt renomierte themennah haupt- bzw. ehrenamtlich tätig sind, die angesprochenen Punkte und versuchen ihre Sichtweisen darzulegen. Nach einer etwa 1,5 stündiger Diskussion versuchen wir die Meinungen zusammenzufassen und durch die gemeinsam erarbeiteten Lösungsvorschläge zu einer Basis für zukünftige Projekte zu formen.

Die Themenbereiche sind sehr umfangenreich und umfassen unter anderem die Bereiche Bildung, Kultur, Migration, Jugend, Umwelt, Medien und Familie.

Der Abend fängt um 19:00 Uhr an und endet ca. um 21:30 Uhr. Nach einem etwa 45-minütigem Referat werden die ausgewählten Gäste die Möglichkeit erhalten Fragen an den/die Referent/in zu stellen.